Mehr Weiblichkeit im Büro, Interview & jetzt offiziell „supernützlich“

Stefan Riedl 14. Februar 2017

Liebe Leser und Leserinnen, es ist Zeit für ein Update, denn auf- und anregende Wochen liegen hinter uns. Das, was sich im innerbetriblichen Flurfunk bereits schneller ausgebreitet hat als Neros Feuer, folgt nun als offizielle Kunde in unserem Agenturblog in drei Schritten: Beginnen möchte ich die heutige Blitzmeldung mit der Begrüßung einer neuen Mitarbeiterin, die unser Team seit dem 01. Februar bereichert: Wir heißen Jana an Bord unseres Flaggschiffs willkommen. Weitere Sternstunden bescherte uns das lesenswerte Interview mit unserem Agenturinhaber Matthias Petri im Shop Usability Award Magazin. Zuletzt gönnen wir uns noch einen Ausflug hin zur Frage, wie man eigentlich Design lernt?! Das populäre Tech-Magazin t3n kennt bereits die Antwort: Unsere Kreativ-Flatrate TutKit.com.

Ich suchte Menschen, die man auch von der Seite anquatschen kann. – Jana Nagorny

Welcome on board, Jana!

In unserem Team verstecken sich ja so einige Spezialisten mit ebenso speziellen Eigenschaften und noch erstaunlicheren Fähigkeiten. Hierzu zählt aber gewiss nicht nur artfremdes Know-how, wie sie ein ehemaliger Bankkaufmann, Polizeioberkommissar a. D., ein Psychologe, ein Physiker oder ein Maschinenbauer mit Doktortitel mit ins Unternehmen trägt. Ganz im Gegenteil: Auch studierte Fachkompetenzen zu Design, Marketing sowie Wirtschaft und lobenswerte Bestleistungen unter Prüflingen und Absolventen bereichern unser Team. Mit unserer neuen Mitarbeiterin, die das Designen von der Pike auf als Mediengestalterin gelernt hat, dürfen wir uns auch über eine der Jahrgangsbesten unter den Bachelorabsolventen in Wirtschaft und Kommunikation ihrer Hochschule erfreuen. Ihre jahrelange Berufserfahrung bringt sie ab sofort ehrgeizig in unsere Projekte ein und verantwortet den Bereich der Geschäftsentwicklung mit Fokus auf TutKit.com und das Agenturkundensegment. Wir freuen uns über wieder mehr Weiblichkeit im Büro.

jana-4eck-media

Alles klar soweit. Doch Neugierde liegt in der Natur des Menschen. Also geben wir uns mit der faktischen Kurzusammenfassung nicht zufrieden und bohren etwas tiefer. Bisher konnte ich ihr zumindest auch entlocken, dass sie einen Motorradführerschein hat und obendrein alte Möbel leidenschaftlich restauriert. Richten wir den Blick zurück zu dem, wie sie uns fand, dann könnte man – von außen betrachtet – meinen, das Zusammentreffen zwischen Jana und 4eck Media wäre reiner Zufall, als sie vor 3 Jahren nach einem passenden Thema für ihre Abschlussarbeit gesucht hatte. Doch Jana interpretiert darin eine beiderseits glückliche Fügung, während sie mir charismatisch von sich erzählt:

„Nach meiner Ausbildung zur Mediengestalterin habe ich einige Jahre als Grafikerin beim Baumarktriesen Hornbach und später als Freelancerin gearbeitet. Bereits in jungen Jahren war mir klar, dass ich meine berufliche Zukunft selbstbestimmend gestalten möchte. Ich denke nicht, dass ich mit 60 noch die hippe Designerin bin und sich junge Auftraggeber von der Omi etwas sagen lassen. Daher entschied ich mich für ein berufsbegleitendes Studium. Dies habe ich erfolgreich abgeschlossen und so den Grundstein für meinen Weg in dem Bereich Marketing gelegt. Zuletzt habe ich in einer Berliner Consulting-Agentur als Beraterin gearbeitet und jede Menge praktisches Know-how gesammelt. Als ich dann mit der Abschlussarbeit begann, stand für mich fest, dass ich langfristig gesehen nach Mecklenburg-Vorpommern gehen werde. Daher habe ich mich bereits bei der Suche nach einem passenden Thema für die Bachelor-Arbeit in der mecklenburgischen Region umgeschaut. Mag sein, dass es nicht die klassisch erwarteten Suchkriterien erfüllt, aber mein sind anders als bei anderen. Es stehen nicht die harten Fakten an erster Stelle. Ich suchte also nach einer Agentur, die kreativ und offen für Ideen ist. Menschen, die man auch von der Seite anquatschen kann. Dass ich am Ende einen Golden Player ausgesucht hatte, war mir in dem Moment nicht bewusst. Um so besser für mich, dass eine ausgezeichnete Agentur auch den unkomplizierten Weg geht und sich innerhalb von einem Tag bei mir gemeldet hat. Damals hatte ich mich für ein anderes Thema für die Abschlussarbeit entschieden und so endete unser erster gemeinsamer Flirt abrupt.

Wie es manchmal im Leben so ist, wurde TutKit.com größer und die Petri-Brüder haben sich an mich erinnert und angefragt, ob ich nicht Lust hätte, das Team mit meinem Know-how zu bereichern. Und nun bin ich da. Frisch nach der Erziehungszeit habe ich zum 01.02. gestartet. Wenn mich heute einer fragt, dann ist es so, als ob ich bereits seit Monaten dabei bin und nicht erst seit ein paar Wochen. Ich sage aber, dass es gut ist. Das zeugt davon, dass ich drin bin in der Maschinerie und voll dabei. Es ist positiver Stress, der antreibt und motiviert. Es gibt immer was zu tun und kein Ende ist abzusehen. So wird es auch bleiben, denn wenn ein Ende da wäre, dann würden wir stehen bleiben. So bewegen wir uns immer weiter. Arbeit heißt für mich etwas zu schaffen und nicht etwas abzuarbeiten damit es fertig ist.“

Ich und das gesamte Team der 4eck Media wünschen Jana selbstverständlich neben der anhaltenden Freude in ihrer neuen Arbeitsumgebung viel Erfolg bei ihren neuen Aufgaben und nicht endende Leidenschaft, mit klarem Blick auf eine ehrgeizige Zukunft.

„Ziemlich viel Aufwand“ – Wir wurden vom Shop Usabililty Award Magazin interviewt

2016 wurde der von uns betreute Online-Shop Fischkaufhaus.de mit dem Shop Usability Award in der Kategorie Essen & Trinken ausgezeichnet. Damals berichteten wir aufgeregt in unserem Blog über die Neuigkeit. Heute finden sich unsere Fotos von damals im speziell aufbereiteten Magazin wieder – neben den Worten: „So sehen Sieger aus“ – klasse! Wo wir doch die Choreographie für das Luftgitarren-Ensemble nicht einmal einstudierten. Wer mehr über das sensationell komplizierte Geschäftsmodell des Online-Frischfischverkaufs erfahren möchte, dem möchte ich das gesamte Magazin inklusive des lesenswerten Interviews mit Matthias Petri ans Herz legen.

shop-usability-award-magazin-4eck-media

Die Videotutorials von TutKit.com sind eine tolle Ergänzung für die berufliche Ausbildung. Sie sind praxisnah und richten den Blick auf wesentliche Kompetenzen, die im Beruf benötigt werden. – Thomas Hagenhofer, ZFA der Berufsbildung Druck und Medien

Wie lernt man Design? Das renommierte Tech-Magazin t3n kennt die Antwort: Mit TutKit.com!

Pausenlos tüfteln unsere Designer, Entwickler, Wissenarbeiter (und nun auch Jana) an der dauerhaften Optimierung unserer Kreativ-Flatrate TutKit.com. Erfreulich ist, dass unser Steinwurf aus dem Jahr 2015 mittlerweile weite Kreise im Hochseegewässer des World Wide Webs zieht. So hat t3n.de unserem Portal TutKit.com offiziell den „supernützlich“-Badge aufgedrückt, wodurch wir in deren Liste, bestehend aus 34 Websites zum erfolgreichen Selbststudium, als einzige deutschsprachige E-Learningplattform in der Kategorie Design gelistet sind und empfohlen werden. Eine große Ehre, vielen Dank!

t3n-liste-e-learning-plattformen-tutkit

Dieses Statement von t3n.de passt ja wie die Faust aufs Auge, denn auch zum Stichwort Weiterbildung und Selbststudium haben wir für unsere kürzliche Aktion, die Bildungswoche Medien, mit der Mediencommunity des ZFA außerordentlich positives Feedback von Thomas Hagenhofer aus dem Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien erhalten:

„Die Videotutorials von TutKit.com sind eine tolle Ergänzung für die berufliche Ausbildung. Sie sind praxisnah und richten den Blick auf wesentliche Kompetenzen, die im Beruf benötigt werden. Ich finde es prima, dass Auszubildende durch die Zusammenarbeit von TutKit.com mit der Mediencommunity des ZFA die Gelegenheit haben, für sie geeignete Inhalte im Rahmen der Bildungswoche kostenfrei zu nutzen.“

Herzlichen Dank dafür!

Zum Seitenanfang