Mit Corporate Publishing eins voraus sein

Stefan Riedl 31. August 2015

Wer sich regelmäßig mit Content Marketing beschäftigt, weiß, dass gerade die Aufbereitung von Inhalten oftmals ein sehr zeitintensiver und umfangreicher Prozess ist. In unserer gemeinsamen Zusammenarbeit mit unserem Partner printcarrier.com haben wir deshalb kürzlich praktische und großzügig bebilderte Tutorials für Layouter und Gestalter erstellt. Eine ähnliche Form des Corporate Publishings hatten wir erst letztes Jahr mit dem großen Druckhaus viaprinto.de, die ihr in diesem lesenswerten Blogartikel nachlesen könnt.

Während sich die erste Hälfte der vier Tutorials Quicktipps für einen effizienten Umgang mit Adobe InDesign fokussieren, beleuchten wir in der anderen Hälfte den gesamten Entstehungsprozess unterschiedlicher Printerzeugnisse. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, was konkret vermittelt wird, möchte ich die einzelnen Projekte im Folgenden vorstellen.

Zu Beginn haben wir einen Quicktipp auf die Beine gestellt, der 5 typische No-Gos in InDesign beschreibt. Das professionelle Satz- und Layoutprogramm aus dem Hause Adobe bietet eine wahre Spielwiese für Typografieliebhaber, Gestalter und Anwender, die im Desktop-Publishing ihr Zuhause gefunden haben. Obwohl InDesign eine unglaubliche Akrobatik beherrscht und sehr viele Einstellungsmöglichkeiten hat, bedeutet das nicht, dass alles auch sinnvoll ist. Und genau hier haben wir angesetzt und einen kleinen Userguide verfasst, was im Umgang mit Schriften dringend vermieden werden sollte.

do-not-use-comic-sans

Das nächste Tutorial zeigt die Erstellung eines beidseitig bedrucktem Briefpapiers nach der DIN-Normierung 5008. Gewiss hat die Bedeutung von klassisch gedrucktem Briefpapier in den letzten Jahren durch die digitale Revolution ein wenig gelitten, aber im üblichen Geschäftsalltag begleitet uns das Briefpapier nach wie vor und auch gegenüber unseren Kunden repräsentieren wir damit unser Unternehmen. In unserem fiktiven Beispiel haben wir die Entstehung der TYP(O)WERKSTATT im Detail erklärt.

Briefpapier-TYPOWERKSTATT<

Weiter ging es mit dem dem Aufbau und der Ausgestaltung eines wunderbar simplen Plakats im DIN-A2-Format. Da Einfachheit auch Ausdrucks guten Designs ist, bedienten wir uns auch in diesem Projekt einer Formsprache, die übersichtlich aufgeräumt und doch kontrastreich daherkommt. Hier könnt ihr unser finales Ergebnis schon einmal begutachten:

poster_streetlife-tutorial-indesign

Da man bei umfangreichen Dokumenten häufig mit wiederkehrenden Elementen arbeitet, ist der letzte Quicktipp ein wahrer Workflowbeschleuniger, mit dem auch du deinen Mitspielern voraus bist. Denn neben Absatz- und Zeichenformate bieten auch Objektformate ein unglaubliches Potenzial, wenn es darum geht, zügig und effizient in großen Dokumenten Änderungen vorzunehmen. In unserem Beispiel haben was Szenario einmal anhand der Darstellung von Autorenboxen erläutert.

Objektformate_InDesign

Wir hatten sehr viel Freude an der Aufbereitung jedes Einzelinhalts und dadurch, dass wir als Agentur auch das große Grafik-, Web- & Fotoportal PSD-Tutorials.de betreiben, können wir zusammenfassend sagen, dass in diesem Kooperationsprojekt defintiv eine unserer Königsdisziplinen zum Einsatz kam: Die Erstellung professioneller Lerninhalte für alle Kreativschaffende dort draußen.

Ebenso nimmt Corporate Publishing an Bedeutung zu und kann als Instrument geschickt eingesetzt werden, um gezielt Reichweite zu erzeugen und auch das Content Marketing mit frischem Wind zu befeuern.

Zum Seitenanfang