Statt schneller Food-Porn-Nummer würzige Food-Fotos kredenzen

Stefan Riedl 20. Juni 2017

Überall schwirren sie im Netz herum: Stillleben – besonders von Essen. Aber nur die wenigstens sind fähig, den Nerv zwischen Auge und Zunge zu treffen. Sicher hast auch du dich schon mit Kamera im Anschlag in schrägen Winkeln positioniert, um das ein oder andere Foto deiner vorliegenden Speise abzulichten?! Potenzial nach oben gibt es immer und wir bieten dir in unserem Workshop all jenes Know-how, das du brauchst, für mehr Geschmack in der Food-Fotografie. Statt schneller Food-Porn-Nummer könnt ihr würzige Food-Fotos kredenzen. Danach erschaffst du nicht einfach nur leckere Motive, sondern solche, die dem Betrachter das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. An deiner Seite steht der Experte für Licht, Kamera und Bildbearbeitung Tobias Garwisch, damit du zunächst bei Tageslicht und darauf mit Blitzlicht „exquisit“ statt „lecker“ ablieferst und du das Auge in aromatischem Szenerien verwöhnen kannst. Stich aus der Masse hervor, rege den Appetit deiner potenziellen Kunden an und sorge für Hunger nach mehr!

 

Nachdem ich mir schon 2 Bücher über die Food-Fotografie gekauft habe, habe ich dieses Video gesehen. Also habe ich es gekauft und ich muss sagen, ich bin schwer begeistert! Praktisch "live" zu sehen, wie sich ein Food-Foto aufbaut, ist für mich erheblich besser, da ich in dieser Sparte ein absoluter Neuling bin. Der Trainer erklärt sehr genau und sehr gut die Vorgehensweise der Food-Fotografie. Ich kann dieses Produkt uneingeschränkt empfehlen! 5 von 5 Sternen. – Diese und viele weitere Kundenstimmen zum Food-Fotografie-Training siehe Shop.

In diesem Einführungsvideo lernst du Tobias kennen:

Food-Fotos zum Anbeißen? Ein gutes Rezept: appetitanregende Szenen unter Verwendung von Blitzlicht oder available Light erstellen; in einem Training zwei Experten-Workflows. Lerne die Anordnung von Essen und Dekoration im Hinter- und Untergrund, den Bau und Einsatz von Diffusoren und Reflektoren, Kameraeinstellungen und die Nachbearbeitung – genau das wird dir beigebtracht! Und winken aus anfänglich ambitionierter Leidenschaft eines Tages Kundenaufträge, so werden sämtliche kulinarischen Einrichtungen, wie Restaurants, Cafés, Back- und Kochbücher, Flyer, Plakate etc. von deiner Kunstfertigkeit profitieren, weil du mit einer großen Prise Kunst der Suppe zum vollmundigen Geschmack verhilfst!

food-fotografie-tutorial

Das vierstündige Training über 16 Lektionen gliedert sich in zwei Hälften: einmal entsteht ein Foto unter Tageslicht (available Light), danach eines unter der Verwendung von Blitzlicht. Im Fokus: Himbeeren, Joghurt oder Nuss. Deine Erfahrung: zwei Workflows – vom Arrangement bis zur Nachbearbeitung – bei denen du den Profi begleitest und viele Food-Fotografie-Tipps erhältst, damit sich das auch für dich lohnt! Das wichtigste überhaupt: Du brauchst kein Fotostudio! Erfahre, wie du aus einfachsten Mitteln, mit minimaler Blitzausrüstung und geringem Platz, eine passende Umgebung für dein Stilleben schaffst. Du erhältst Erklärungen und Tipps zu allen wichtigen Tools wie Fernauslöser, Lichtformer und Stativ und kannst sogar effizient Diffusoren und Reflektoren aus Transparentpapier selbst herstellen. So nutzt du am idealsten deine Ressourcen!

Kurz & knapp: Was nützt dir dieser Food-Workshop zum sofortigen Download?

Learning by doing! An expliziten Beispielen lernst du, Essen entsprechend darzustellen in den beiden Workflows. Vom ersten bis zum letzten Schritt verfolgst du das Vorgehen deines Trainers. Mit den im Download enthaltene Arbeitsdateien lassen sich die einzelnen Schritte besser nachvollziehen, bist bereit dich selbst an’s Werk zu machen und dich mit deinen Fotos vom langweiligen Food-Alltag herauszuheben. Schaffe dir ein breitgefächertes Einzugsgebiet aus der Werbefotografie: Koch- und Backbücher, Speisekarten, Flyer …

Kreiere wahrhaft anregende Stimmungsbilder, setze sie mit Licht und Kamera perfekt in Szene und runde das Ganze in der Nachbearbeitung ab: Hunger ist jetzt schon programmiert! Und hier gibt es die Antwort darauf: zum Food-Fotografie-Tutorial.

Food-Fotografie für unsere Agenturkunden

In einem Blogbeitrag im Januar 2017 haben wir ja schon einen vielfältigen Einblick in unser fotografisches Schaffen für Kunden gegeben. Neben den Food-Bildern zeigten wir Portraitaufnahmen, Innenraumaufnahmen und Produktfreisteller, die wir für Kunden realisiert haben. Da bei uns insbesondere die Foodfotografie durch unseren Kunden Fischkaufhaus.de und Fischers-Kueche.de eh permanent Thema ist, haben wir in letzter Zeit wieder neue Fischfotos erstellt. Hier zu sehen ist beispielsweise der Hornhecht – gefischt in der Ostsee, gestalterisch wohlschmeckend kredenzt von uns:

Hornhecht Foodfotografie

Und noch ein weiteres Bild, das im Rahmen unserer Arbeiten für Fischers Küche entstanden ist:

fischers-kueche-speisekarte-2

Du willst auch so schmackhafte Bilder von uns erstellt haben? Nimm Kontakt zu uns auf! Du willst es lieber selbst lernen? Perfekt, dann greife zu unserem Food-Fotografie-Tutorial, worin du in zwei kompletten Workflows lernst, wie du geschmackvolle Food-Bilder selbst realisieren kannst, inklusive wichtiger Hinweise und Tipps aus der Praxis. Unsere Empfehlung.

Zum Seitenanfang