Logodesign: Cooles Zeug, das es (leider) nicht ins Finale schaffte

Stefan Riedl 8. März 2017

Im Volksmund heißt es: „Gut Ding will Weile haben“. Das also etwas, was gut werden soll, auch seine Zeit beansprucht, ist jedem klar und die Entwicklung identitätsgerechter Corporate Designs für Agenturkunden macht dabei selten eine Ausnahme. Oft gelingt es uns, nach einem präzisen Kundenbriefing schon im dem ersten Anlauf einen goldrichtigen Volltreffer zu landen. Das ist natürlich großartig; in anderen Fällen tasten wir uns erst in einzelnen (Arbeits-) Schritten an die gemeinsame Marschrichtung heran, bevor das finale Logo in Form, Farbe und Gestalt bejubelt und gefeiert werden darf. In diesem Artikel wollen wir einmal Einblick in unser Logodesign geben. Sozusagen cooles Zeug, das es (leider) nicht ins Finale schaffte:

 

Zu entscheiden, was man nicht will, hilft auf dem Weg dahin, was man tatsächlich will. So gesehen führt die Visualisierung eines Logos in zwei oder drei Stilistiken dazu, dass der Kunde am Ende nicht nur zufrieden ist, sondern (über-) glücklich.

Stürzen wir uns nun in die Logogalerie! Die Firmennamen wurden allerdings (mit Ausnahme von TutKit.com, da Eigenprojekt) anonymisiert:

Kandidat 1 mit dem Logo für die Sicherheitsbranche:

Sicherheit ist ein wirklich kraftvoller Ausdruck. Wenn ich an das Wort „Sicherheit“ denke, dann übertrumpfen sich in meinem Kopf unterschiedliche Begrifflichkeiten, die von der heutigen Moderne bis in die frühzeitige Antike zurückgreifen. Angelehnt an die talentierten und starken Bürger der griechischen Metropole Sparta bildeten wir als Assoziation diesen roten antiken Helm in moderner Polygonalstruktur ab. Leider machte der Helm zum Schluss nicht das Rennen. Es blieb martialisch. Es wurde ein Schild ;-)

Logoentwurf für Sicherheitsbranche

Kandidat 2 mit dem Logo für den Food-Bereich.

„Fisch von hier“ lautete der Ausruf im Kundenbriefing. Zur Eröffnung eines neuen Fischrestaurants in Waren (Müritz) wirkten wir sowohl beim Raumkonzept mit als auch bei dem Design und der Entwicklung der Marke mit Website, Speisekarte, Illustrationen etc. Das komplette Projekt stellen wir nach dem 1. April, dem Starttermin des Restaurants, hier auf unserer Agenturseite im Detail vor.

So gesehen war es eines der Projekte, bei dem wir die größte Vielfalt an Logos kreierten. Hier sind drei wirklich wunderbare Logos, die dann letztlich vom finalen Logo ausgestochen wurden. Dennoch tolle Ergebnisse und eine Darstellung verschiedener Stile zur Ausprägung der Markenbildung für ein Fischrestaurant. Welches Logo wäre euer Favorit?

Logoentwurf für Fischrestaurant Logoconcept für Fischrestaurant Illustratives Logo für Fischrestaurant

Kandidat 3: Logo für den Pflegebereich

Pflege in jeglicher Form ist ein Thema, das sich äußerst nah am Menschen abspielt. In unserem Fall galt es für einen Pflegedienst ein Logo zu kreieren, das genau diese Nähe ausdrückt und visualisiert. Nähe ist sehr facettenreich! Nähe zwischen Patient und umliegenden Parteien, wie zum Beispiel den medizinischen Betreuern, natürlich auch die Familienangehörige oder Kranken- und Gesundheitspfleger … Im Logo-Entwuf haben wir diese vertrauensvolle Einigkeit in Form eines eng verwobenen Bündnisses dargestellt, das sich einer liebevollen Herzform mit warmen Farbtönen ausdrückt. Unser Kunde wurde am Ende dann von einer thematisch ähnlichen Visualisierung überzeugt.

Logoconcept für Pflegebranche

Kandidat 4: Logo für unsere Kreativ-Flatrate TutKit.com

Ende 2015 starteten wir unsere große Kreativ- und Bildungsflatrate TutKit.com, wo Tausende Trainings & Design-Vorlagen für die Kreativ- und Medienbranche abgerufen werden können. Doch bevor es so weit war, galt es erstmal diese enorme Vielfalt zu visualisieren. Viele Einfälle wurden in den Ideentopf geworfen und etliche auch wieder verworfen. Darunter war auch ein Leguan, der sich mit seiner Eigenschaft zur Farbverwandlung in puncto Facettenreichtum alle Ehre macht. Der Leguan flog zum Schluss wieder raus. Ebenso wie die Dreifaltigkeit zwischen Videos-Trainings, Text-Tutorials und Design-Vorlagen in Form einer äußeren Triangel mit drei symmetrischen Dreiecken. Am Ende wurde es also unser gewohnter Schmetterling, den die Community bereits von unserem großen Grafik-, Web- und Fotoportal PSD-Tutorials.de kannte. Der Grund war die gute Reputation des Flat-Design-Schmetterlings, derer Leguan, Triangel und Co. zum Opfer fielen. So gesehen ist es final auch ein schönes Sinnbild, da sich jeder aus seinem Kokon zu einen farbenprächtigen Schmetterling emporheben kann. TutKit.com hilft dabei :)

Logoentwurf für TutKit

Kandidat 5 mit dem Logo für Sport, Fitness und Gesundheit:

In diesem Case hatten wir eine klare Vorstellung erhalten, was sich unser Kunde für die Ausgestaltung seines Logos wünschte. Als zertifizierter Personal Trainer war ihm klar, dass Kraft und Ausdauer nicht die einzigen Mittel sind, um Menschen vital und gesund zu halten. Auch (oder gerade) Bewusstsein, Gegenwärtigkeit, Balance und innere Ruhe gehörten unabdingbar dazu. Im vielfältigen Tierreich fand er das passende Geschöpf, das all diese Begrifflichkeiten sinnbildlich vereinte und seiner Idenfikation ein Gesicht gab: den Panther. Im unteren Beispiel stellten wir den Panther sehr modern und stilisiert dar, mit wenig formfüllenden Flächen und einer klassisch-eleganten Serifenschrift. Gerade weil Silhouette und Linienführung des Panthers zum Teil nur angedeutet sind, aber vom Betrachter automatisch fortgeführt werden, erhalten wir in Summe eine äußerst spannende Visualisierung. Am Ende macht das Rennen ein anderer Panther. In Kürze stellen wir hier im Blog und unter den Referenzen das gesamte Projekt vor, bei dem wir nicht nur das Logo, sondern auch Printdesigns und Website konzipierten und entwickelten.

Logoentwurf für Wellness- und Sportbranche

Zugegeben, dieser Beitrag könnte noch um einige weitere Beispiele ergänzt werden. Ich finde solche Rückblicke immer sehr spannend. Gerade die Darstellung dessen, was es eben nicht bis ins Finale geschafft hat, halte ich persönlich für unglaublich unterhaltsam und sehenswert.

Ich hoffe, euch hat unser bebilderter Ausflug gefallen und vielleicht folgt schon bald ein neuer Artikel über Helme, Tiere, Emotionen und Reputationen. Euer Stefan.

Zum Seitenanfang